Tibetisches Kung Fu / Selbstverteidigung

Tibetisches Kung Fu

Im Tibetischen Kung Fu werden Schnelligkeit und Beweglichkeit trainiert, um sich in einer Kampfsituation effektiv verteidigen zu können. Es werden sowohl Abwehr- und Kontertechniken gegen verschiedene Angriffe mit Übungspartner als auch eine Vielzahl von Taos (Kampf gegen mehrere imaginäre Gegner, ähnlich den Katas im Karate) gelehrt. Dazu gehören auch bekannte Formen wie Schlange, Adler und Drunken Boxing.

 

impressionen vom Erwachsenentraining


Eine Selbstverteidigungssituation wird höchstwahrscheinlich nicht 1 gegen 1 auf ebener, leerer Fläche stattfinden, sondern in einer Umgebung mit Hindernissen (Tische, Stühle usw.), Gegenständen, die man zu seinem eigenen Vorteil benutzen kann, und mit mehr als nur einem Angreifer. All diese Bedingungen werden mit fortschreitendem Trainingsgrad nach und nach in die Übungen eingebunden. 
So sind umgebungsbezogene Akrobatik und das Training mit Gegenständen und Waffen verschiedenster Art ebenfalls ein fester Bestandteil der Übungen: Bei ersterem werden Hindernisse wie Tische, Bänke, Zwischenräume usw. ins Training mit einbezogen, bei zweiterem nach und nach Schwerter, Stöcke, Sai-Gabeln u.v.m.

 

Waffentraining im Kung Fu

Scharfe / spitze Waffen werden beim Üben natürlich erst mal gesichert. 

Vor der Ausbildung in Technik und Akrobatik steht jedes Mal ein Kung Fu-spezifisches Aufwärmtraining, bei dem Kraft, Beweglichkeit, Feinmotorik und Dehnung gefördert werden. Dazu zählen auch die Grundtechniken bei Schlägen und Tritten.

 

Selbstverteidigung und Akrobatik

 

An erster Stelle des Trainings steht die Gesundheit des Schülers: Die allgemeine Fitness wird gesteigert, das verantwortungsvolle Agieren in Kampfsituationen wird gefördert. Sich verteidigen zu können, ist wichtig, aber an mancher Stelle können Kämpfe auch vermieden werden.



Das höchste Ziel des wahren Kämpfers ist es, seine Fähigkeiten nie gebrauchen zu müssen.

 

Jetzt anmelden!

Trainingszeiten: Kinder: Samstags von 11.30 bis 12.30 Uhr
Erwachsene: Montag von 19.30 bis 21.00 Uhr und Samstags von 12.30 bis 14.00 Uhr

Trainingsleitung: Oliver Laux
Ihr Ansprechpartner für Tibetisches Kung Fu:
Matthias Scholz